Kategorie: Sport & Fitness

Der pausenlose Konflikt zwischen Faulenzern und Leistungssportsgranaten…

Für eine große Anzahl Menschen gehört Sport zum Leben zwingend dazu! – wenigstens ebenso eine Vielzahl Mitmenschen kriegen demgegenüber weiße Haarsträhnen, wenn sie allein schon an Kraftsport denken. Dennoch ist’s bedeutend sich selber in Bewegung zu setzen. Da Sport bekanntermaßen in keinster Weise nur dazu da ist, den Körper harmonisch in Szene stellen zu können oder anderen Personen zu imponieren. Es ist doch lange kein Geheimnis mehr, dass physische Traningseinheiten sowohl für den Körper selber als auch für den Geist des Kraftsportlers entspannend sind. Training ist förmlich eine „Vitalrakete“ und somit Balsam für die seelische Verfassung. So ist das Besiegen der eigens auferlegten Schwierigkeiten ein inneres Anerkennen, und eine Zustimmung für unser Selbstvertrauen. Für den Fall, dass die Bemühungen schlussendlich bestätigende Resultate zu Tage bringen und Komplimente geerntet werden, verstärkt dies gleichermaßen noch das Selbstwertgefühl. Die Anziehungskraft multipliziert sich und man wirkt allgemein sympathischer. Nach diesem Schema erblickt man seinen Körper gerne im Badezimmerspiegel

Dieser physische Organismus profitiert wertvoll von sportlicher Anstrengung

Durch eine regelmäßige körperliche Sporteinheit schützt man sich vor der Stimmungslage, dass man nichts angemessenes mit der vielen Zeit anzufangen weiß. Der Betroffene fühlt sich selbst produktiver und weniger überflüssig. Man selbst verfügt über eine Gelegenheit sich bei dem Kraftsport mit Freunden, Gleichgesinnten oder noch unbekannten Personen zu treffen, mit welchen man sich austauschen kann. Und der Sport ist eine sagenhafte Chance, um von dem alltäglichen Job- und Verwandtenstress zu entkommen. Das tut uns selber und der Verwandtschaft wohl! Denn durch die interne Ruhe begegnet man dem Umfeld mit vielmehr Gelassenheit und Ausdauer. All dies sorgt erwartungsgemäß für viele, viele Endorphine. Sporttreiben sorgt für Dynamik. Energie in Bewegung ruft man auch „eMotion“. Damit ist deutlich, dass durch die Sporteinheiten im Sportclub ein Empfinden des „Lebendig-seins“ geschaffen wird. Es ist niemals vorstellbar die Masse der positiven Aspekte schriftlich niederzuschreiben. Zuletzt ist noch die erweiterte Liebeslust zu erwähnen. Über die ausgebesserte Durchblutung ist eine krasse Leistungsbereitschaft mit von der Partie. Dieser Umstand sorgt für Diversität und Leidenschaft im Schlafraum. Summasumarum heißt Leistungssport: „Leben“. Jeder Mensch, der das in keiner Weise begriffen hat, lässt sich die Chance auf die verbesserte Lebensqualität und Lebenszeit entrinnen!